Jan-Harpstedt - Notwendige Arbeiten an Lok 2 im Winter 2017/18      >> Flyer zum Download         >> aktueller Stand der Dinge         >> Impressum & Datenschutz


alt >> <<neu


>> Ausführlicher Zeitungsbericht aus dem
Kurier-am-Sonntag vom 3.12.2017

>> Ein Nachfolgebericht erschien
im WESER-KURIERam 21.4.2018


>> Filmische Dokumentation der anstehenden
Reparaturarbeiten von Uwe Ellmers

>> Eine Kurzreportage wurde gesendet
von Radio Bremens buten un binnen am 8.4.2018

 

 

 

 

 

Hallo liebe Freunde,

Im Kessel rund um meine Feuerbüchse, wo Feuer und Wasser eng zusammenarbeiten um mir Dampf zu machen, kommen Feuer und Wasser jetzt manchmal zusammen - und das darf nicht sein.
110 Stehbolzen (Foto unten links) - die halten die Feuerbüchse im Kessel - müssen zum Stückpreis von 60€ (inkl. Einbau!) erneuert werden und auch etliche Niete sowie die Wände der Feuerbüchse und neuerdings noch der Schornstein bedürfen einer Reparatur.

All das kostet - und ich bin in
keiner Krankenversicherung.

Ihr wollt, dass ich bald wieder fahre? Meine Mannschaft nimmt deine Hilfe gern entgegen. Und wenn es etwas mehr sein darf, hier das Spendenkonto:

Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde e.V.
IBAN: DE56 2805 0100 0092 0616 47
oder Geld („an Freunde/Familie“) senden mit PAYPAL:
zahlung@dhef.de

Ich bedanke mich im Voraus ganz herzlich
(und schicke dir auch eine Spendenbescheinigung für die Steuer),

Deine Anna, die Dampflok 2 der DHEF


SPENDENSTAND 21.4.18:

Alle 110 Stehbolzen und alle 62 Niete
haben Paten gefunden; darüberhinaus sind
1310,04 € an Spenden für die Ecken eingegangen.

Jetzt ist der Schornstein dran!!

Bereits eingesetzte Stehbolzen 2- 49 sind außen nicht mehr nummeriert!

Eingebaute Stehbolzen/Nieten auf der
rechten Seite (Stand 21.4.2018)

AKTUELL:

Schreiben Sie Ihre Steuerrückzahlung
ruhig in den Schornstein …

… aber bitte in unseren:

Der Schornstein hat Löcher und muss
für ca. 5.000 € neu gegossen werden … .

ALSO: nicht zögern, Freunde!!!

SPENDEN, SPENDEN, SPENDEN:

Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde e.V.
IBAN: DE56 2805 0100 0092 0616 47
oder Geld („an Freunde/Familie“) senden mit PAYPAL:
zahlung@dhef.de


Und wo stecken nun meine
Stehbolzen oder Niete?

Klick auf das Bild führt zur großen Anzeige


Neue Stehbolzen mit Nummern
im Inneren der Feuerbüchse:


12./13. April 2018: In dieser Woche wurden die Niete am Kessel eingebaut.

+ +

5./6. April 2018: Die Flicken in der Feuerbüchse wurden beim aktuellen Einsatz von EWK fertig eingeschweißt.(Bild unten). Alle Nietbohrungen wurden auf Maß gerieben.(Bild rechts)
Beim nächsten Einsatz werden die Niete in den Bodenring eingebaut.

Noch 'ne Baustelle

31. März 2018: Im Schornstein wurde ein Loch entdeckt, wo es nicht hingehört.
Er hat sich leider als nicht reparierbar erwiesen und muss neu gegossen werden.

+ +

7. - 9. März 2018:

Beim vorletzten Einsatz von EWK wurden die vier neuen Teile für die Feuerbüchse
angefertigt und eingepasst.
Beim Einsatz in dieser Woche wurden die Teile in die Feuerbüchse eingeschweißt (Bild rechts).

17. - 19. Jan. 2018:

in dieser Woche wurde gemacht (von EWK mit Unterstützung von DHEF):

  • 92 Stehbolzen angefertigt und eingeschweißt:

 

  • Niete ausgetrieben, einige mühsam ausgebohrt:

  • vordere untere Waschlukenfutter ausgeschnitten.

  • vordere Ecken der Feuerbüchse ausgeschnitten;
  • Rückwand der Feuerbüchse unten ausgeschnitten;

 

17. Jan. 18: ES GEHT LOS: Die Experten sind am Werk, am und in meinem Kessel
und sie sind mit Feuer & Flamme und schwerem Gerät dabei!

13.Jan.18: … und ab geht's für die anstehenden Kesselarbeiten
in den DHE Lokschuppen. Schööön, da ist's etwas wärmer!!

18.Nov. 2017: Meine Wasserkästen werden abgebaut …

 

<< 6. Jan. 2018: Nun kommt man ganz gut ran an die Problemzonen …

… und da stehe ich nun etwas nackt in der Kälte.

 

Der freigelegte Kessel im Führerstand. Unten im Bogen sind Bodenringniete ausgebaut.

 

Innenansicht der Feuerbüchse, schadhafte Ecke ausgeschnitten.

 

<< Die schadhaften Stehbolzen müssen raus …

26.Nov.2017: Sichtbar sind die Löcher,
aus denen die zu erneuernden Stehbolzen ausgebaut wurden.

Und so geht's - hoffentlich bald - weiter: Neue Stehbolzen werden mit dem Kessel verschweißt.